Über LUURN – Kunst & Landwirtschaft

„LUURN BI DE BUERN“

Ein Kunstprojekt zur Landwirtschaft

„Was bleibt “ländlich” auf “dem Land” wenn der Horizont mit Maisfeldern, Windkraftmasten und Biogasanlagen zugebaut wird?“ Dieser und weiterer Fragen rund um das Thema Landwirtschaft gehen die beiden Kunstschaffenden Daniela Schlüter und Stefan Demming in ihrem Projekt „Luurn bi de Buern“ nach. Das ist Sandplatt und heisst „Lauern bei den Bauern“. Es lädt ein, neugierig neue Blicke auf ein viel diskutiertes Thema zu werfen.

cropped-maststall_malerei1

Die Ergebnisse der künstlerischen Forschung reichen von Druckgrafik und Malerei über Video bis zur Aktion im Öffentlichen Raum. Zudem wurden ausgewählte Künstler eingeladen, deren Arbeiten ins Thema passen. Auf unterschiedliche Weise nähern sie sich dem Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof. Präsentiert wurden sie auf mehreren aktiven und ehemaligen Höfen im Münsterland. So entstanden im doppelten Sinne “Orte der Entdeckung”, die einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Einen ersten Einblick gab es am 29. Juni 2014 auf dem Hof Gesing in Heiden. Im Juli 2014 folgte die feierliche Eröffnung im umgebautem Tennenatelier auf dem Hof Christian Schlüter, der „Heimatbasis“ in Südlohn, zu der zwischen 1000 und 2000 „neugierige Luurer“ kamen. Veranstaltungen auf dem Hof Große-Kintrup in Münster (7.9.), im Künstlerdorf Schöppingen (10.10.) sowie im Kloster Bentlage (März 2015) folgten. Der zweite Zyklus von LUURN begann mit dem „Adventsluurn“ im Dezember 2015 auf Hof Wameling in Oeding. Es folgten Präsentationen auf Biohof Rülfing in Rhede (Mai 2016), Hof Christian Schlüter, Südlohn und ein Besuch bei den niederländischen Nachbarn in Winterswijk, wo es in dem alten Hof Mentink hiess: „Gluren bij de Boeren“. Das „LUURN-Finale“ findet im Dezember auf Hof Eising in Rosendahl/Holtwick (3.12.) sowie in Vreden auf dem Hof Früchting im Stadtpark (9.-11.12.2016) statt.

cropped-schluetertheresia1

In jedem Ort wurde ein anderes Begleitprogramm präsentiert: es gab Kabarett und Kuh-Kino, Aufblas-Mais und eine Aufblas-Biogasanlage. Zwei öffentliche Gesprächsrunden und verschiedene Musiker von Blaskapelle bis zum Jamboree begleiteten die Events.

Die verschiedenen Höfe sowie die beteiligten Künstler mit ihren Installationen, Performances, Bildern und Objekten machten das Programm zu einer Entdeckungsreise in Sachen Kunst und Landwirtschaft. Wir danken an dieser Stelle allen Beteiligten!

Daniela Schlüter und Stefan Demming

Die beiden gebürtigen Südlohner Daniela Schlüter und Stefan Demming studierten Druckgrafik bzw Audivisuelle Komposition in Münster und Montreal (DS) sowie Bremen und Marseille (SD). Beide lehrten an Hochschulen und arbeiten an Projekten und Ausstellungen im In- und Ausland. Vor zwei Jahren zeigten sie im Projekt „Heimsuchung“ erstmals gemeinsam Arbeiten in der alten Heimat Münsterland. Die dabei entstandene Idee, ein Projekt über „Landleben“ auf Bauernhöfen zu machen, wurde vom Bezirkskulturrat Münsterland ausgewählt und mit NRW-Landesmitteln gefördert. Hinzu kommen jeweils verschiedene Sponsoren für Teil-Abschnitte. Ihnen allen möchten wir herzlich danken!

Gefördert durch

das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

logo-nrw

 

 

logomuenstldn

 

LWL-Logo_RZ

 

logobgssostiftungkukmuensterland-3c

 

logo_swl

wlv_logo

Logo-AgriV Variationen

logo_laktopol

logo_rewe-svg
-Markt Oeding